Orthofer, vierter – nein: fünfter Anlauf:

 

Lachen S‘ amal, wann S‘ wanan woll‘n,

wanan S‘ amal, wann S‘ lach‘n soll‘n…

steh‘n S‘ völlig grad, a wann S‘ ganz aus‘n Lot san

und leben S‘ amal, wann S‘ scho‘ wissen,

daß S‘ tot san !

 

Besser hätte er‘s nicht sagen können, der Peter Orthofer, dessen achtzigster Geburtstag voriges Jahr zu feiern gewesen wäre und den wir, nun schon bis zum Überdruß pandemisch verzerrt,  neuerlich zu begehen versucht haben – was natürlich mißlingen mußte.

Denn wie hätte es wiederum ich nicht besser sagen können?

Wer‘ ma schaun, was ma seg‘n werd‘n.

Und dann wer‘ ma scho‘ seg‘n, wia ma schaun werd‘n….

Ja, und jetzt schau‘ ma halt. Mit dem 20. April is nix. Weil es is nämlich Pandemie, eh scho‘ seit immer, aber jetzt hat‘s halt die Kulturverliebten ausgiebig derwischt. Aber so Verliebten, denen macht das ja nix, das Zuspirr‘n, vulgo Lockdaun. Is ja für die Volksgesundheit, nicht…?

Aber: die Flagge hochgehalten!

 Des Peter Orthofer muß gedacht werden, auch wenn er nicht an COVID 19 gestorben ist...

„Orthofers Oberstübchen“ – vielleicht im September ...???

Kategorien Veranstaltungen